bild motiv kindreha südwest für behinderte ggmbh
quadrate mit farbverlauf
Aktuell | Über uns | Einrichtungen | Job und Service | Treffpunkt | Impressum | Sitemap

Themen

zu der Seite Freiwilligendienste

Inklusion - Vielfalt gemeinsam leben

Inklusion - Vielfalt gemeinsam leben

Persönliches Budget

Flyer Persoenliches Budget
Flyer als PDF-Datei
zum Herunterladen.



Terminkalender

Fachberatung im Landkreis Karlsruhe

Termine auf Anfrage

Ort: Sozialpädagogisches Wohnheim,
Im Fuchsloch 1, Bruchsal
Fachberatung
Tel. in Bruchsal: 07251 982080
Ansprechpartner:
Michael Böser
Ambulante Dienste - ISB (Fachberatung)
Markgrafenstr. 17/19
76131 Karlsruhe
Tel. 0721 9327416
Fax 0721 9327474

E Mail: fachberatung@reha-suedwest.de
Internet: www.reha-suedwest.de/fachberatung

>> Alle Termine

>> Alle Pressestimmen


Die Ecke


Logo: mut-tut-gut.com - Infoportal der Reha-Südwest

Mitgliedschaften:

Logo: Der PARITÄTISCHE - Unser Spitzenverband

Logo: bvkm.

Logo: Landesverband für Körper- u. Mehrfachbehinderte e. V.

NEWS

>> Alle News



Engagement nach der Schule - Freiwilliges Soziales Jahr und Bundesfreiwilligendienst

Freiwilliges Soziales Jahr

Logo: FSJ PLUS BFD PLUS

Reha-Südwest bietet an vielen Standorten in Baden-Württemberg Stellen für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) und Stellen für den Bundesfreiwilligendienst (BFD). Wer für 2014 noch einen Platz für ein FSJ oder ein BFD sucht, oder sich für das Zertifikat Helfer für soziale Dienste interessiert, kann sich gern vorab auf den Webseiten informieren oder schreibt per E-Mail an » freiwillige@reha-suedwest.de. Das Team der Freiwilligendienste beantwortet gerne alle Fragen rund um das freiwillige Engagement.

Im September 2010 lief das Modellprojekt FSJ plus und Zivi plus in Kooperation mit dem Nordverbund des Paritätischen an. Hier lernen Freiwillige und Sozialpraktikanten gemeinsam für das Zertifikat "Helfer/in für Soziale Dienste". Die ersten Kurse wurden bereits erfolgreich abgeschlossen. Kursbeginn ist immer im September.

Alles Wichtige zum FSJ oder BFD bei Reha-Südwest auch unter » Link zur Startseite Freiwilligendienste

 


Filmbeitrag über Kinderhaus Merlin im SWR-Nachmittagsprogramm

Foto: Kinderhaus Merlin
Am 9. Juli 2014 berichtete das SWR-Fernsehen in der Sendung Kaffee oder Tee über die inklusive Kindertagesstätte – das Kinderhaus Merlin – in Bruchsal. Einen Tag lang hat ein Fernsehteam die Kinder im Haus begleitet.

Der anschauliche Beitrag der Autorin und Reporterin Annette Fuhrmann zeigt das bunte und vielfältige Miteinander im Kinderhaus Merlin.


» Zur Startseite des Kinderhauses Merlin



Zehn Jahre Wohngemeinschaft für Menschen mit Behinderung

Die besondere WG-Feier: KSC-Spieler und WG-Bewohner kochen gemeinsam ein Jubiläumsmenü



Quelle:
>> Bericht in Baden-TV
>> Wildpark TV berichtet

Dass Fussballspieler sich nicht nur auf dem Rasen gut bewegen, sondern auch in der Küche wirbeln können, zeigten Jan Mauersberger, Daniel Gordon, Dennis Mast und Jungbin Park. Sie standen am 2. April am Herd der WG und kochten ein Wunschgericht der WG-Bewohner. Die Bewohner sind begeisterte KSC-Fans und verfolgen regelmäßig die Spiele im Stadion und freuten sich, dass die KSC-Spieler zu ihnen nach Hause kamen, um das WG-Jubiläum mitzufeiern.

Seit zehn Jahren besteht die modellhafte Wohngemeinschaft für Menschen mit Behinderung im Wohngebiet „Smiley West” in der Karlsruher Nordstadt. Zwei junge Männer und zwei Frauen mit Mehrfachbehinderung leben hier in einer barrierefreien Wohnung. Auf ihrem Weg zu mehr Selbstständigkeit und Eigenverantwortung werden sie vom Fachbereich Ambulant Begleitetes Wohnen der Reha-Südwest sozialpädagogisch unterstützt und begleitet. Unterstützung in der Pflege und im Haushalt leisten die Ambulanten Dienste - ISB der Reha-Südwest.

Der Besuch der KSC-Spieler in der WG war eine weitere Aktion im Rahmen der CSR-Kooperation „Gemeinsam gewinnen”. Unter diesem Titel kooperiert der Verein seit 2013 mit Reha-Südwest im Bereich Corporate Social Responsibility (CSR). Mit dieser Kooperation wollen der Karlsruher Sportclub und Reha-Südwest für ein Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung in allen Lebensbereichen sensibilisieren.



„Gemeinsam gewinnen“: KSC startet neue CSR-Kampagne in Kooperation mit Reha-Südwest

Logo; KSC - Gemeinsam gewinnen

Foto: Kinder und der Therapiebegleithund des Spielers Dominic Peitz
Foto: Gustavo Alábiso

Quelle: >> Wildpark TV berichtet

Der Karlsruher SC startete am Sonntag, 15. Dezember, eine neue Kampagne im Bereich Corporate Social Responsibility (CSR). Unter dem Titel „Gemeinsam gewinnen” koopperiert der Verein hierbei künftig mit Reha-Südwest.

Als symbolischer „Startschuss” und äußeres Zeichen dieses neuen Engagements sind die beiden Mannschaften des Karlsruher SC und des FSV Frankfurt um 13:30 Uhr mit 25 Kindern mit und ohne Behinderung eingelaufen.

„Wir freuen uns sehr auf diese Zusammenarbeit. Die Reha-Südwest bietet uns eine Vielzahl von Möglichkeiten, in der Gesellschaft nachhaltig und sozialverantwortlich zu wirken und hier als KSC Gutes zu tun”, erklärte KSC-Präsident Ingo Wellenreuther.

„Der Name „Gemeinsam gewinnen” dokumentiert aus unser aller Sicht heraus genau das, was wir erreichen wollen: Aktionen und Erlebnisse zu gestalten, die für alle Seiten Positives bringen. Das erste Projekt, bei dem der Therapiebegleithund des Spielers Dominic Peitz in der Villa im Zaubergarten arbeitet und dort Kinder mit und ohne Behinderung begleitet, ist ja bereits angelaufen und bereitet allen Seiten großen Spaß.” Weitere Aktionen in 2014 sind bereits geplant.

Auch seitens Reha-Südwest blickt man mit großer Zuversicht und Vorfreude auf das Projekt. „Mit der Kooperation zwischen dem Karlsruher Sportclub und Reha-Südwest unter dem Motto ‚gemeinsam gewinnen‘ wollen wir für ein Miteinander von Menschen mit und ohne Handicap sensibilisieren”, so Geschäftsführer Tobias David.

„Eine Fußballmannschaft gewinnt durch ein konstruktives Zusammenspiel aller Spieler. Die Gesellschaft gewinnt durch ein Zusammenspiel unterschiedlicher Menschen in der Schule, am Arbeitsplatz, beim Wohnen, bei der Freizeitgestaltung und beim Sport”, ergänzt er. Respekt, Wertschätzung und Toleranz sind Werte, die für uns alle wichtig sind - Gemeinsam gewinnen wir alle.”

Siehe auch >> www.ksc.de